Lebensqualität

Die brutale Wahrheit

By No Comments

Viele von uns glauben, das Leben sei schon „gelaufen“, die Weichen gestellt und alles rennt seinem unausweichlichem Ende entgegen … aber unsere Existenz trägt oft viele bittere Wahrheiten mit sich. Wir wollen vielleicht davor wegrennen. Aber nur, wenn wir diese Wahrheiten akzeptieren, können wir die volle Verantwortung für unser Leben tragen. Markus Dan zeigt einige brutale Wahrheiten auf, damit Sie besser leben können.

Sie werden all die Zeit bereuen, die Sie in sozialen Medien verbracht haben

Sozialen Medien sind toll, daran besteht kein Zweifel. Sozialen Medien führen jedoch auch dazu, dass wir durch die Illusion erhöhter Verbindung mehr getrennt sind als jemals zuvor. Ja, wir können mit Leichtigkeit mit Tausenden von Menschen kommunizieren, aber wie tief geht diese Kommunikation?

Die sozialen Medien stehlen uns im Grunde genommen die Verbindung zur realen Welt und die Erfahrungen des echten Lebens. Anstatt die Welt um uns herum zu betrachten, wenn wir unterwegs sind oder öffentliche Verkehrsmittel benutzen, entscheiden wir uns für das Angebot der digitalen Welt. Zu viel Technologie ist nicht unbedingt eine gute Sache.

Sie sind da, wo sie sein sollen

Sie sind jetzt genau da, wo sie sein sollen. Egal wie alt Sie sind, unabhängig von Ihrer Vergangenheit oder der Gegenwart, kann dies ein Startpunkt sein, sofern Sie es möchten.

Um dies verstehen zu können, müssen Sie das menschliche Bedürfnis nach Vergleichen loslassen. Es bringt nichts, wenn Sie Ihr Leben mit dem Leben anderer vergleichen. Andere sind da, wo sie sein müssen, genau wie Sie auch.

Sie müssen Ihr Leben lieben. Sehen Sie es als Segen und als Herausforderung. Es gibt viele Dinge, für die Sie dankbar sein können, aber das heißt nicht, dass Sie sich zur Ruhe setzen sollen. Das Leben ist nicht statisch, genauso wenig wie Ihr Lebensweg statisch ist.

Wünschen Sie sich nicht, das Leben eines anderen zu leben. Dies ist Ihr Leben. Seien Sie dankbar dafür, wo Sie stehen und arbeiten Sie daran, Dinge zu verbessern und besser zu werden.

Keine Risiken einzugehen ist riskant

Angst ist ein normales Gefühl.

Es ist dieses Gefühl, sich über die Grenze hinauszuwagen, in der wir uns wohlfühlen. Gehen Sie einen Schritt zurück.

Schauen Sie sich Ihr Leben an und erkennen Sie, dass Monotonie das größte Risiko des Lebens ist.

Mehr als ein Risiko: Es ist eine Garantie, nie in die Person hineinzuwachsen, sich nie zu der Person zu entwickeln, die Sie sein könnten.

Beschuldigungen machen Sie schwächer

Vielleicht fühlen Sie sich erleichtert, wenn Sie die Schuld ungerechtfertigt auf einen Umstand oder eine andere Person schieben, nachdem etwas Schlimmes geschehen ist. Aber auf lange Sicht fordert es seinen Tribut. Je weniger Verantwortung Sie für Ihre Aktionen und Entscheidungen übernehmen, desto schwächer werden Sie mental.

Wem Du die Schuld gibst, gibst Du die Macht.

Es kann sofortige Auswirkungen mit sich bringen, wenn Sie Verantwortung übernehmen. Aber mit der Zeit bauen Sie dadurch ein Leben auf, das auf Ehrlichkeit gegründet ist. Außerdem wird Ihre Fähigkeit, auftretende Herausforderungen zu bewältigen, gestärkt.

In diesem Sinn, nehmen Sie die Verantwortung für Ihr Leben an und starten in ein neues Leben. Jetzt.

Die drei wichtigsten Themen im Leben eines Unternehmers.

By No Comments

Es gibt drei große Themen, die ein Unternehmer meistern muss, um sich mit wirklich wichtigen Dingen beschäftigen zu können: Geld, Frauen und seine Gesundheit.

In diesem Artikel finden Sie meine wichtigsten Erkenntnisse aus über 47 Lebensjahren.

Viel Spaß, Ihr Markus Dan

 

Thema 1: Geld

Was ist die Aufgabe eines Unternehmers?

Gewinne zu erwirtschaften.

Wie? Indem er einen Mehrwert für seinen Kunden schafft.

Ein Unternehmer muss ein gutes Produkt oder eine gute Dienstleistung haben, die vielen Menschen hilft, deren Problem zu lösen. Und dafür wird er entsprechend honoriert („honorare“ lat. ehren, belohnen).

Vereinfacht lässt sich sagen: Je mehr Menschen Sie helfen können, ein Problem zu lösen, desto mehr Geld werden Sie verdienen.

Als Unternehmer besteht Ihre Aufgabe darin, ein solches Problem zu finden und eine entsprechende Lösung dafür anzubieten.

Das Gleiche machen auch viele Selbstständige. Doch es gibt einen wesentlichen Unterschied, der einen echten Unternehmer von einem Selbstständigen unterscheidet: Systeme.

Stellen Sie sich eine Schuhschachtel vor.

Markus Dans Schuhschachtel

Diese Schuhschachtel spuckt laufend Geld aus.

Das ist ein Unternehmen. Es erwirtschaftet Gewinne für seine(n) Eigentümer.

Arbeiter und Angestellte sitzen in der Schuhschachtel und sorgen (im Idealfall) dafür, dass alles reibungslos funktioniert.

Wenn Sie ein echter Unternehmer sind, gehört Ihnen diese Schuhschachtel.

Solange Sie sich selbst mit in der Schuhschachtel befinden oder, schlimmer, gar selbst die Schuhschachtel sind, haben Sie ein Problem. Sie können nicht wirklich frei werden.

Obwohl vermutlich Freiheit (und etwas Wohlstand) genau das die Motivation dafür war, ein Unternehmer zu werden.

Was sind nun die wahren Aufgaben eines Unternehmers:

  • Ein System zu entwickeln, das Gewinn erwirtschaftet (eine solche Schuhschachtel zu erschaffen).
  • Dieses System mit den richtigen Leuten zu besetzen (oder Automatisierungstechnik).
  • Das gesamte System zu kontrollieren.

Wenn Sie zu viel arbeiten, laufend Stress haben oder Sie nicht genug Gewinn erwirtschaften, liegt das Problem in einem dieser drei Punkte.

Oder sogar in allen dreien.

Wenn Sie selbstständig sind und den Sprung zum echten Unternehmer schaffen wollen, notieren Sie sich die oben genannten drei Punkte und arbeiten Sie täglich an ihnen.

Es folgen einige wertvolle Praxistipps aus über 20 Jahren Unternehmertum:

AM Unternehmen arbeiten statt IM Unternehmen.

Die meisten Unternehmer sind in Wirklichkeit nichts weiter als hochbezahlte Angestellte. Sie kommen als Erste in die Firma und gehen es als Letzte.

Wenn Sie das ändern wollen, müssen Sie AM Unternehmen arbeiten, anstatt IM Unternehmen.

Reservieren Sie sich jede Woche mindestens 1 Stunde, in der Sie AM Unternehmen arbeiten.

In dieser Stunde arbeiten Sie an folgenden Themen:

  1. Standardisierung von Arbeitsabläufen
  2. Systematisierung von Prozessen
  3. Automatisierung von Arbeitsabläufen und Prozessen

Reich an Zeit statt reich an Geld

Viele Unternehmer glauben fälschlicherweise, dass sie ihren Erfolg durch Geld messen können. Das ist jedoch nicht richtig.

Der wahre Reichtum für einen Unternehmer ist Zeit.

Noch nie hat ein erfolgreicher Unternehmer auf seinem Sterbebett bereut, dass er zu wenig Zeit im Büro verbracht hat. Niemand sagt: „Hätte ich doch nur mehr Zeit im Büro statt mit meinen Kindern verbracht.“

Leider werden sich viele Unternehmer dieser Erkenntnis viel zu spät bewusst.

Um reich an ZEIT zu werden, müssen Sie Ihren Schwerpunkt auf die Automatisierung Ihres Unternehmens legen.

Dank der heutigen Möglichkeiten ist es jedoch nicht mehr notwendig, das ausschließlich an Mitarbeiter zu delegieren. VAs, sogenannte Virtuelle Assistenten, können einen Großteil der Routinearbeiten erledigen, und das für einen Bruchteil der normalen Kosten.

Software, die vor Jahren noch unerschwinglich war, stellt heute schon eine enorme Arbeitserleichterung dar. Selbst ganze Verkaufsprozesse können automatisiert werden.

Aufbau und Pflege einer Kundendatenbank

Der vielleicht wichtigste Punkt eines erfolgreichen Unternehmens ist eine gut gepflegte Kundendatenbank, die „Liste”. Nur so ist es möglich, „Einnahmen auf Knopfdruck“ zu generieren.

Doch heute geht es nicht nur um den Aufbau einer solchen Liste, es geht um die Beziehung zu dieser Liste.

Sogenannte Autoresponder-Programme ermöglichen es, einen Kundenbetreuungsprozess vollautomatisch aufzubauen. Einmal aufgebaut geht es nur noch um die Pflege und Monetarisierung.

Geld, das Sie durch Ihr Unternehmen verdienen, ist jedoch nur ein Teil eines wichtigen Dreisatzes. Die anderen beiden sind Partnerschaft und Ihre Gesundheit.

Geld, Partnerschaft und Gesundheit ergeben für den erfolgreichen Unternehmer eine Einheit. Es ist wie bei einem Dreirad. Wenn ein einziges Rad defekt ist, kommen Sie nicht voran, werden Sie ewig auf der Stelle treten oder sich fragen, was in Ihrem Leben fehlt.

 

Thema 2: Frauen

Achtung, was jetzt folgt, klingt hart: Für 50% der Unternehmer stellt sich die Lebenspartnerin finanziell als die größte Fehlinvestition heraus. Was sind die finanziellen Folgen einer Scheidung? Man verliert – Ehevertrag vorausgesetzt – knapp 50% seines Vermögens. Doch es muss nicht so weit kommen, wenn man es entweder von Anfang an richtig macht oder noch im Betrieb die Richtung anpasst und korrigiert.

Immer mehr Unternehmer erkennen in letzter Zeit die Wichtigkeit, sich auch in diesem Bereich fortzubilden.

Man wird nicht mit der Fähigkeit geboren, gut im Umgang mit dem anderen Geschlecht zu sein. Man erlernt diese Fähigkeit. Es gibt mittlerweile sogar eine eigene Industrie, die sich darauf spezialisiert hat, Männern den Umgang mit Frauen beizubringen.

Die meisten Unternehmer haben jedoch keine Probleme damit, Frauen kennenzulernen. Oft sind sie auch schon verheiratet. Was jedoch notwendig ist und wo viel Nachholbedarf besteht, ist, „das Feuer am Brennen“ zu halten.

Hier nun die wichtigsten Tipps und Anregungen dazu:

 

Bleiben Sie interessant. Ihr ganzes Leben lang.

Wir Männer sind optische Wesen. Für uns ist es wichtig, dass eine Frau einen attraktiven Körper und ein schönes Gesicht hat.

Nur erfolglose Männer behaupten etwas anderes.

Unser Glück jedoch ist, dass Frauen nicht optische, sondern auditive Typen sind.

Das bedeutet, dass es für eine Frau weniger wichtig ist, wie Sie aussehen, sondern vielmehr, wie Sie sie fühlen lassen. Gefühle und Emotionen können durch Worte ausgelöst werden.

Arbeiten Sie daher an Ihrer Kommunikation. Lernen Sie, Geschichten zu erzählen und Emotionen hervorzurufen. Die richtigen Emotionen.

 

Was (attraktive) Frauen wirklich wollen: Sicherheit

Evolutionsbedingt ist das Gefühl nach Sicherheit in jeder Frau genetisch fest verankert. Frauen suchen Sicherheit und meiden Risiken.

Erfolgreiche Unternehmer können (und müssen) genau diese begehrte Sicherheit bieten. Falls Sie im Moment noch nicht dazu in der Lage sein sollten, wissen Sie, was Ihre oberste Priorität diesbezüglich sein muss.

Damit ist nicht nur die finanzielle Sicherheit gemeint.

Auch eine emotionale Sicherheit ist wichtig. Wie (re)agieren Sie unter Stress? Wie belastbar sind Sie? Wie verlässlich sind Sie? Wie pünktlich? Kümmern Sie sich um andere? Und vieles mehr.

All das sagt einer Frau sehr viel über das Thema Sicherheit. Dinge, die ein Mann oft übersieht.

 

Geben Sie Ihrer Frau eine (wichtige) Rolle

Die Zeiten, in denen Frauen glücklich damit war, zu Hause am Herd zu stehen und den ganzen Tag die Kinder zu versorgen, sind in den meisten Fällen vorbei.

Auch Frauen wollen etwas erreichen, wollen sich (zu Recht) wichtig und als gleichberechtigter Teil einer Partnerschaft fühlen.

Wenn Sie ein erfolgreicher Unternehmer sind, war eines Ihrer Ziele vermutlich, dass Sie Ihrer Familie einen Lebensstil ermöglichen können, den „normale Menschen” nicht haben.

Wenn Sie wirklich erfolgreich sind, wollen Sie im Grunde nicht, dass Ihre Frau arbeitet, denn das würde letztlich bedeuten, dass Sie es nicht allein schaffen, die Familie durchzufüttern. Natürlich ist das kompletter Nonsens, jedoch funktioniert unser Unterbewusstsein oft so, dass wir in einer Frau nur die Mutter unserer Kinder sehen.

Wenn Sie keine finanziellen Schwierigkeiten haben, ist das Schlimmste, das Sie jemandem antun können, ihm keine Aufgabe, keinen Lebenssinn zu geben.

Frauen warten noch mehr als Männer darauf, eine bestimmte Rolle zu übernehmen.

Zuerst die Rolle einer Ehefrau, dann die Rolle einer Mutter und dann die Rolle einer Großmutter. So politisch unkorrekt das auch klingen mag, es gibt unzählige wissenschaftliche Untersuchungen, die genau das belegen.

Wenn sich eine Frau nicht um ihre „natürliche“ Rolle kümmern kann, müssen Sie Ihr eine andere Rolle geben. Die kann darin bestehen, dass sie Ihnen im Unternehmen hilft, oder auch darin, dass sie selbst etwas nebenbei aufbaut.

Wichtig dabei ist jedoch immer, klarzumachen, wo die Prioritäten liegen. Bei mir ist es die Familie. Erst wenn alles um die Familie herum gut läuft, kann (und soll) sich meine Frau um andere Dinge kümmern. Zum Beispiel den Aufbau ihres eigenen Geschäfts.

Und, hey, wer weiß, hoffentlich wird ihr Geschäft eines Tages größer als meins und ich kann mich endlich unter die Palme verziehen. 😉

Und jetzt einige Tipps für junge Unternehmer, die noch nicht vergeben sind.

 

Die wichtigsten Tipps für Single-Unternehmer

Natürlich ist es nicht möglich, für „alle” Frauen zu sprechen. Aber das hier Gesagte trifft für einen Großteil zu. Sagen wir mal auf 80%.

Frauen unter 25 suchen Spaß. Frauen über 25 suchen etwas Festes.

Wenn Sie sich also auf ein junges Mädchen einlassen, können Sie davon ausgehen, dass die Beziehung nicht von Dauer sein wird. Das ist gut und der natürliche Lauf der Dinge. Seien Sie sich daher bitte immer ob Ihrer Motivationen und Ziele im Klaren, um eines Tages nicht enttäuscht zu werden.

10 Jahre Altersunterschied.

Frau reifen geistig schneller als Männer. Während ein 18-jähriger Mann nur eines im Kopf hat („Wie bekomme ich eine Frau ins Bett?”), hatte ich schon unglaublich faszinierende Gespräche mit 18-jährigen Frauen (immer mit dem Hintergedanken, wie ich sie ins Bett bekomme).

Ältere, erfahrene Männer können besser mit den Launen einer jüngeren Frau umgehen, wie es der russische Präsident Putin einmal sehr treffend formulierte: „Ich bin ein Mann, ich habe keine schlechten Tage.”

Erfahrene Männer wissen, was sie wollen. Das ist eine Eigenschaft, die auf Frauen jeglichen Alters unglaublich attraktiv wirkt.

Erfahrene Männer haben auch das notwendige Selbstvertrauen, eine attraktive Frau zu „halten”.

Sehen Sie sich dazu dieses (etwas ältere) Video von mir an, um mehr zu erfahren:

 

Schlafen Sie mit mindestens 30 Frauen, bevor Sie sich binden. Mindestens.

Wann wissen Sie, dass Ihnen ein Gericht schmeckt? Wenn Sie es mit anderen Gerichten vergleichen. Erst wenn wir Dinge miteinander vergleichen, können wir beurteilen, ob uns etwas zusagt oder nicht.

Das Gleiche gilt bei Frauen.

Wenn man Glück hat, heiratet man seine Jugendliebe. Das ist dann die erste und einzige Frau, mit der man je geschlafen hat. Beide sind glücklich, denn keiner hat eine Vergleichsmöglichkeit, keiner der beiden weiß, wie eine Alternative aussieht. Das ist in diesem Fall auch gut so.

Sollten Sie diese Chance verpasst haben, empfehle ich den zweiten Weg: Schlafen Sie mit mindestens 30 Frauen, bevor Sie heiraten.

Und machen Sie das Ganze über einen Zeitraum von 5-10 Jahren, nicht in einem Monat.

Der erste Grund dafür ist, dass Sie erst dann wirklich beurteilen können, wann Sie eine ausgezeichnete Partnerin gefunden haben. Eine Partnerin, mit der sich eine lebenslange Bindung lohnt.

Warum überhaupt heiraten?

Es gibt keinen evolutionären Grund für einen Mann, sich an nur eine Frau zu binden. Das von der Natur vorgesehene Ziel für einen Mann ist, seinen Samen so weit wie möglich zu streuen. Da gibt es nichts zu diskutieren. Darin sind sich Natur und Wissenschaft einig. Fragen Sie einen Verhaltensbiologen.

Es gibt jedoch sehr wohl einen pragmatischen Grund für nur eine Partnerin: Energie.

Wenn man sich für eine Partnerin entscheidet, wird im Kopf eines Mannes unglaublich viel Energie freigesetzt, da er sich über das vermutlich größte Thema keine Sorgen mehr machen muss: Sex. Eine feste Partnerschaft, also ein praktisch unbegrenzter Zugang zur Ressource „Sex”, sorgt bei einem Mann dafür, dass er sich um die beiden anderen wichtigen Punkte in seinem Leben kümmern kann: Geld und Gesundheit.

Es gibt noch einen zweiten Grund, warum man mit mindestens 30 Frauen geschlafen haben sollte:

 

Entwickeln Sie ein echtes Selbstvertrauen

Vor allem erfolgreiche junge Männer tappen in die Falle „Selbstbestätigung-durch-viel-Sex”. Mit einer attraktiven Frau zu schlafen, bringt einen Mann eine enorme emotionale Bestätigung. Auch entsteht durch die beim Sex ausgeschütteten Endorphine und Adrenalin ein echter körperlicher „Kick”, der dem eines Drogenrauschs ähnlich ist.

Das Problem ist, dass man von diesem „Kick” abhängig werden kann, wenn man keine Alternativen hat.

„Sucht” kommt von „Suche”. Man sucht etwas, um eine Leere zu füllen.

Mangelndes Selbstwertgefühl ist eine Leere, die manche Männer mit Sex zu füllen versuchen. Es ist eine Form der Selbstbestätigung.

Dieses Verhalten ist jedoch in Wirklichkeit eine Kompensation für eben dieses mangelnde Selbstwertgefühl. Andere Männer, die keinen Zugang zu „unbegrenztem Sex” haben, kompensieren die innere Leere durch Bodybuilding, Extremsport, Alkohol und vieles mehr.

Erfolgreiche Unternehmer entwickeln ihr Selbstwertgefühl durch eine starke, gefestigte Persönlichkeit.

 

Thema 3: Gesundheit

Das dritte große Thema für einen erfolgreichen Unternehmer ist seine eigene Gesundheit.

Schließlich nützt Ihnen Ihr ganzes hart verdientes Geld nichts, wenn Sie nach 30, 40 Jahren im Rollstuhl herum geschoben werden müssen, wenn Sie nicht mit Ihren Kindern im Freien spielen können, weil der Rücken zu sehr schmerzt, oder Ihr Blutdruck so hoch ist, dass man damit eine Rakete antreiben könnte.

Ewiges Leben?

Die gute Nachricht ist: Wenn Sie heute jünger als 60 Jahre sind, stehen die Chancen gut, dass Sie lange genug leben werden, um ewig zu leben. Das sind die Worte des Zukunftsforschers Peter Diamandis, der sagt, dass die Medizin in den nächsten 20 Jahren unglaublich Fortschritte machen wird und Menschen ein weit längeres Leben ermöglichen wird.

Das interessiert natürlich niemanden, der ein schlechtes Leben hat. Wenn Sie jedoch ein schönes und erfülltes Leben haben, spricht nichts dagegen, dieses etwas zu verlängern. Zumindest meiner Meinung nach.Es wird jedoch nicht für jeden möglich sein, sondern nur für jene, die das notwendige Kapital dafür haben werden.

 

Hier meine wichtigsten Tipps für lebenslange Gesundheit.

Bewegung

Unser Körper ist von der Natur aus für Bewegung geschaffen. Als sich unsere Spezies evolutionär entwickelte, konnte niemand ahnen, dass wir eines Tages 8 Stunden lang auf ein kleines Teil auf unserem Tisch glotzen würden.

Unser Körper ist für Bewegung ausgelegt. Unser Körper ist wie ein Motor. Wenn er nicht benutzt wird, fängt er an zu rosten und geht irgendwann kaputt.

Wenn möglich, schwitzen Sie täglich mindestens 30 Minuten lang. Egal, was Sie dabei tun. Ob Laufen, Fahrradfahren, Fitnesscenter oder Kampfkunst – egal, was es ist, bewegen Sie sich und schwitzen Sie mindestens 30 Minuten lang. Wenn es nicht täglich geht, dann wenigstens alle 2 Tage eine Stunde lang. Sie sollten pro Woche etwa 3 Stunden lang durch körperliche Anstrengung schwitzen.

Ab einem gewissen Alter, ab 40-50, ändern sich beim Mann die körperlichen Voraussetzungen. Während Kraft und Ausdauer mit dem Alter leicht zunehmen, nimmt die Dehnbarkeit ab.

Mangelnde Elastizität ist ein Zeichen für Alter. Denken Sie nur an den gebückten, am Stock gehenden, alten Mann. Daher sollten Sie, wenn Sie über 40 sind, den Schwerpunkt auf Dehnung legen und weniger auf Kraft und Ausdauer.

 

Essen

Der zweitwichtigste Faktor, der unsere Gesundheit bestimmt, ist das Essen, das wir zu uns nehmen. Wenn Sie sich ausreichend bewegen, ist es praktisch gleichgültig, was und in welchen Mengen Sie zu sich nehmen. Doch bewegen sich die meisten leider zu wenig und müssen daher auf ihre Ernährung achten.

In unserer heutigen Zeit der Massentierhaltung und der industriellen Nahrungsproduktion wird die Qualität des Essens immer wichtiger.

Durch das Essen bestimmen Sie, was in Ihren Körper kommt. Also müssen Sie auch kontrollieren, was in Ihr Essen kommt.

Vermeiden Sie – vereinfacht gesagt – jegliches Essen, das im Supermarkt gekauft wird und industriell verpackt ist. Alles, was eine industrielle Verpackung hat, beinhaltet Konservierungsstoffe. Und wie Paracelsus schon sagte, macht die Dosis das Gift.

Kaufen Sie frische und genetisch unveränderte Lebensmittel. Als die Leute mit dem Rauchen anfingen, wussten sie nicht, dass es schädlich ist. Erst seit den 1960er Jahren weiß man, dass Rauchen Krebs auslösen kann.

Heute weiß niemand, welche langfristigen Auswirkungen Elektrosmog und die Strahlung von Mobiltelefonen einmal haben werden.

Industriell hergestelltem Essen werden die verschiedensten Chemikalien beigemengt, und wir wissen noch nicht, welche langfristigen Auswirkungen diese auf unsere Gesundheit haben werden.

 

Fasten

Fasten Sie mindestens einmal im Monat für einen Tag. Besser einmal die Woche. Verzichten Sie an diesem Tagvollkommen auf die Einnahme jeglicher Kalorien. Trinken Sie nur Wasser und Tee.

Fasten ist die einzige wissenschaftlich nachgewiesene Möglichkeit, um länger zu leben. Es ist nicht ganz klar, warum wir altern. Es gibt verschiedene Theorien, aber letztendlich weiß man noch nicht genau, warum unsere Zellen eines Tages plötzlich mit der Zellteilung aufhören. Das Ergebnis dessen ist, dass wir sterben (sofern wir nicht schon vorher von einem Lastwagen überfahren werden).

Was man jedoch weiß, ist, dass „freie Radikale” mit der Zellalterung zu tun haben. Freie Radikale werden durch unser Essen produziert, wobei es weniger darum geht, was wir essen, sondern damit, dass wir überhaupt essen.

Wenn man jedoch nichts isst, werden auch keine freien Radikale produziert. Wenn Sie also einmal in der Woche 36 Stunden lang keine Nahrung zu sich nehmen, werden knappe 20 Stunden davon keine freien Radikale produziert. Außerdem stärkt Fasten nachweislich das Immunsystem, hilft bei der Regenerierung von Körperzellen und hemmt Entzündungen.

 

Positive Verhaltensweisen

Wir Menschen sind Gewohnheitsstiere. Alles, was Sie in Ihrem Leben erreicht haben, haben Sie Ihren Gewohnheiten zu verdanken. Egal, was Sie tun, egal, wo Sie sind – Sie sind das Ergebnis Ihrer Gewohnheiten.

Nun gibt es gute und schlechte Gewohnheiten.

Zähneputzen gehört zu den guten, Rauchen zu den schlechten.

Ziele zu haben und sie regelmäßig zu kontrollieren zu den guten, Dinge, die man nicht mag, aufzuschieben zu den schlechten.

Vereinfacht gesagt lautet die Zauberformel: Tauschen Sie schlechte Gewohnheiten gegen gute aus.

Das wichtigste Wort in diesem Satz ist „tauschen”. Eine große Erkenntnis der Verhaltensbiologie war, dass wir bestehende Gewohnheiten nicht auslöschen können. Alles, was gewaltsam unterdrückt wird, wird kompensiert.

Jemand, der plötzlich mit dem Rauchen aufhört, wird sein altes Verhalten bewusst oder unbewusst mit etwas anderem, vielleicht sogar noch Destruktiverem, kompensieren.

Wir können also kein Verhalten einfach so „auslöschen“, wir können es nur durch etwas anderes ersetzen.

Hierin liegt die große Stärke des Menschen, denn wir sind in der Lage, uns bewusst für ein neues Verhalten entscheiden. Wir können uns bewusst eine bestehende, schlechte Gewohnheit aussuchen und sie durch eine neue, konstruktive Gewohnheit ersetzen.

Wie wird ein bestehendes Verhalten ersetzt? Durch Konditionierung.

Nehmen Sie ein altes, negatives Verhalten und ersetzen Sie es durch ein neues, positives. Wiederholen Sie das neue so lange wie notwendig.

Während eine alte Regel besagte, dass das neu gelernte Verhalten mindestens 21 mal wiederholt werden muss, wurde das mittlerweile wissenschaftlich widerlegt.

Es kann bis zu 60 mal dauern, um ein neues Verhalten zu manifestieren.

Es kann aber auch schon beim ersten Mal passieren. Das ist abhängig von der Motivation und den Voraussetzungen.

Eine gute Disziplin, gute Werkzeuge und ein guter Trainer/Mentor wird Ihnen dabei helfen, sich neue, positive Verhaltensgewohnheiten anzutrainieren.

 

Ich freue mich auf Kommentare, Anregungen und Fragen, die Sie unter diesem Artikel stellen können.